Halbjahresbericht

Nemetschek AG: Profitables Wachstum im ersten Halbjahr Umsatz und Ergebnis spürbar gesteigert

  • Umsatz steigt um 37,7% auf 69,8 Mio. EUR
  • Deutliches Wachstum im In- und Ausland
  • EBITDA 14,1Mio. EUR (Plus 64,5%)
  • Perioden-Cashflow erhöht sich von 8,6 auf 13,1 Mio. EUR 

 

 

München, 2. August 2007 – Der im Prime Standard notierte Nemetschek Konzern, weltweit führender Anbieter für Informationstechnologie im Bereich Planen, Bauen und Nutzen von Gebäuden und Immobilien, konnte im ersten Halbjahr 2007 sein Geschäft im In- und Ausland erneut deutlich ausbauen. Umsatz und Ergebnis verbesserten sich spürbar.

'Auf dieser Basis halten wir an unserem Jahresziel, einen Gesamtumsatz von über 140 Mio. EUR und eine EBITDA-Marge von größer als 20% zu erreichen, fest', kommentiert Ernst Homolka, Sprecher des Vorstandes der Nemetschek AG, den Zwischenbericht.

Umsatz: Steigerung um 37,7% auf 69,8 Mio. EUR

Die Konzern-Umsatzerlöse erhöhten sich im Vergleich zum Vorjahr um 37,7% auf 69,8 Mio. EUR. Dabei konnten in allen Segmenten Umsatzsteigerungen verzeichnet werden. Vor allem im Ausland wuchsen die Erlöse des Konzerns kräftig von 29,8 Mio. EUR auf 43,9 Mio. EUR. Die inzwischen zu 100% übernommene Graphisoft hat hiervon einen Anteil von 15,9 Mio. EUR erwirtschaftet.

Damit hat sich die Konzentration auf den Wachstumskurs mit dem Fokus auf die Internationalisierung bestätigt.

EBITDA: Plus von 64,5% auf 14,1 Mio. EUR

Das Konzern-EBITDA wuchs um 64,5% auf 14,1 Mio. EUR (Vorjahr: 8,6 Mio. EUR). Das entspricht einer EBITDA-Marge von 20,3% (Vorjahr: 17,0%). Das EBITDA des Konzerns ohne Graphisoft lag bei 9,8 Mio. EUR (Vorjahr: 8,6 Mio. EUR) und erhöhte sich damit um 14,9%.

Das Betriebsergebnis (EBIT) kletterte im ersten Halbjahr auf 9,2 Mio. EUR (Vj.: 7,2 Mio. EUR) und wuchs damit um 29%. Belastet von Abschreibungen aus Kaufpreisverteilung steigerte Nemetschek den Jahresüberschuss moderat auf 5,9 Mio. EUR, das Ergebnis je Aktie (unverwässert) blieb mit 0,59 EUR auf Vorjahresniveau.

Cashflow: Gutes Ergebnis erhöht den Perioden-Cashflow

Der Perioden Cashflow erhöhte sich per 30.06.2007 auf 13,1 Mio. EUR (Vorjahr: 8,6 Mio. EUR). Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit stieg um 5,2 Mio. EUR auf 16,2 Mio. EUR.

Das Eigenkapital beträgt 55,6 Mio. EUR (31. Dezember 2006: 55,1 Mio. EUR). Dies entspricht einer Eigenkapitalquote von 29,4 % (31. Dezember 2006: 27,0 %).

Der vollständige Halbjahresbericht zum 30. Juni 2007 wird am 10. August 2007 veröffentlicht.