ALLPLAN veröffentlicht Allplan Bridge 2019 für die parametrische Brückenplanung

Aktuelle Version mit Schwerpunkt auf der Erfassung von Spanngliedern

München, 15. Oktober 2018 – ALLPLAN, führender europäischer Anbieter von offenen Lösungen für Building Information Modeling (BIM) stellt heute die neue Version seiner parametrischen Lösung Allplan Bridge 2019 vor. Allplan Bridge ist eine speziell auf den Brückenbau zugeschnittene BIM-Lösung. Selbst komplexe Geometrien mit hohem Detaillierungsgrad lassen sich auf einfache Weise erfassen. Die neue Version enthält neben zahlreichen Detailverbesserungen eine leistungsstarke Funktionalität zur Erfassung von Spanngliedern und Planung des Spannvorgangs.

„Vorgespannte Brücken sind weit verbreitet unter den Betonbrücken. Insbesondere nachträglicher Verbund stellt hohe Anforderungen an die Modellierung und den Bauablauf. Die korrekte Berücksichtigung von Spanngliedern und Hüllrohren ist eine zentrale Anforderung an jede BIM-Lösung für den Brückenbau. Aus diesem Grund haben wir den Schwerpunkt der neuen Version von Allplan Bridge auf eine Funktionalität zur parametrischen Planung von Spanngliedern gelegt“, sagt Vanja Samec, Geschäftsführerin von ALLPLAN Infrastructure.

 

Neues in Allplan Bridge 2019

Vorspannung leicht gemacht
Mit Allplan Bridge 2019 lässt sich eine Vielzahl von Spannkabeltypen einfach modellieren: mit sofortigem und nachträglichem Verbund, intern und extern, längs, quer und vertikal, sowie auch mit nicht standardisierter Geometrie. Auf Basis von benutzerdefinierten 3D-Kabelpunkten generiert der Anwender automatisch die Geometrie eines Spannkabels entlang der Brückenkonstruktion. Jeder 3D-Punkt wird durch die Position entlang der Achse und Position im Querschnitt mit Bezug auf einen Referenzpunkt festgelegt. Zusätzlich lassen sich Winkel und Radius in Grund- und Aufriss vorgeben. Ausgewählte Parameter können als variabel definiert werden. Bei der Detailberechnung des Spannkabelverlaufs werden die variablen Parameter von der Software automatisch so gewählt, dass die Reibungsverluste beim Spannen minimal sind. Um die Lage des Spannkabels in der Querschnittsebene einfacher festlegen zu können, steht im Querschnitt ein spezielles Punktraster zur Verfügung. Dieses Punktraster erleichtert das Kopieren und Spiegeln des Spannglieds in Längs- und Querrichtung.

Zeit sparen durch parametrische Positionierung
Um das Brückenmodell mit weiteren Details wie etwa Lichtmasten oder Ankerkörpern der Vorspannkabel zu ergänzen, können in Allplan Bridge 2019 auch Objekte aus der Allplan Engineering Bibliothek referenziert werden. Dazu werden in Allplan Bridge Referenzpunkte mithilfe von Variablen entlang des Brückenverlaufs definiert und über den entsprechenden Namen mit dem Objekt in der Allplan-Bibliothek verknüpft. Bei der Übergabe des parametrischen Modells an Allplan Engineering werden dann an diesen Referenzpunkten die entsprechenden Objekte positioniert. Bei jeder Aktualisierung des Modells wird auch die Position dieser Objekte automatisch angepasst.

Spannvorgänge in Allplan Bridge planen
Für jedes im Modell festgelegte Spannkabel kann ein Spannvorgang definiert werden. Zur Verfügung stehen die Spannaktionen Spannen, Keilschlupf und Nachlassen. Diese Aktionen können sich auf den Anfang, das Ende oder beide Seiten des Spannkabels gleichzeitig beziehen. Um den Eingabeaufwand gering zu halten werden typische Spann-Sequenzen als „Spanngruppen“ unter einem benutzerdefinierten Namen festgelegt. Per Drag&Drop werden die Spannkabel der entsprechenden Gruppe zugeordnet und gemäß der Gruppendefinition automatisch vorgespannt. Zusätzlich lassen sich die Werte für einzelne Spannglieder individuell anpassen.

Verfügbarkeit
Allplan 2019 inklusive Allplan Bridge 2019 steht als kostenlose 30-Tage-Testversion ab sofort zum Download zur Verfügung.

Weitere Informationen: www.allplan.com/bridge

Pressekontakt

ALLPLAN GmbH
Janet Kästner
Tel.: +49 89 927 93-1301
JKaestner[at]allplan.com

 

Mit Allplan Bridge 2019 können Spannglieder parametrisch geplant werden.
© ALLPLAN Infrastructure