ALLPLAN kündigt Allplan 2019 für Architekten und Ingenieure an

Aktuelle Version der BIM-Software mit zahlreichen neuen Features und optimierten BIM-Workflows.

München, 8. Oktober 2018 – Allplan 2019, die offene Lösung für Building Information Modeling (BIM) für Architekten und Ingenieure im Hoch- und Infrastrukturbau ist ab sofort verfügbar. Die neue Version enthält zahlreiche Funktionen, welche die das Erstellen von Bauwerken mit hoher geometrischer Komplexität unterstützen. Zudem wird die Zusammenarbeit von Planungspartnern in BIM-Projekten weiter vereinfacht. Viele Detailverbesserungen sorgen darüber hinaus für mehr Komfort und Flexibilität in den Arbeitsabläufen. So ermöglicht das neu entwickelte Treppenmodul für Architekten ein zeitsparendes und gleichzeitig präzises Modellieren und Modifizieren von Treppen.

„BIM wird immer mehr zum Standard in der Bauindustrie. Mit Allplan 2019 geben wir Architekten und Ingenieuren ein BIM-Werkzeug an die Hand, mit dem sie auf jeder beliebigen Stufe des BIM-Prozesses erfolgreich zusammenarbeiten können“, erklärt Richard Brotherton, Geschäftsführer von ALLPLAN.

 

Allplan 2019 bietet Architekten und Ingenieuren:

Verbesserte Teamarbeit für Architekten und Ingenieure
Allplan 2019 enthält zum ersten Mal neue Ansichten und Schnitte für die Bewehrungsplanung. Damit ist nicht mehr länger notwendig, während der Bewehrungsplanung Zugriff auf das gesamte Gebäudemodell zu haben. Dies ermöglicht eine rollenbasierte Rechtevergabe und erleichtert die Zusammenarbeit von Architekten und Ingenieuren am selben Projekt. So erhalten beispielsweise Architekten Schreibrechte für alle Bauteile, Ingenieure bekommen Schreibrechte für die Bewehrung und Leserechte für die Bauteile. Damit lässt sich interdisziplinär an einem gemeinsamen Bauwerksmodell arbeiten.

Geschoss- und Ebenen-Management für komplexe Bauwerke
In Allplan Architecture 2019 wurde das Geschoss- und Ebenen-Management komplett überarbeitet und um die Ebenenmanager-Palette erweitert. Die Palette erleichtert das Anlegen und Modifizieren von Geschossen und Ebenen. Eine Vorschau-Funktion ermöglicht ein direktes visuelles Feedback zu den geplanten Änderungen. Zudem lassen sich Geschosse komfortabel auswählen sowie Namen oder Höhen einfach anpassen.

Optimierte Eigenschaften- und Objektpalette
Mit der neuen Eigenschaftenpalette lassen sich Einstellungen wie Format, Visualisierung und Attribute für Bauteile wie Wände, Decken, Fundamente, Dächer und Räume managen. Die Objekt-Palette erlaubt es, Objekte anhand ihrer Eigenschaften zu sortieren. Objekte, bei denen Eigenschaften fehlen, veraltet oder falsch zugeordnet sind, lassen sich leichter identifizieren und korrigieren, was zur erhöhten Qualität des Bauwerksmodells beiträgt.

Neuerungen bei der IFC4-Schnittstelle
IFC ist die Standard-Schnittstelle für openBIM-Projekte. Die neueste Version IFC4 stellt eine weitere Verbesserung dar, die bei BIM-Projekten den Export von grundlegenden Geometrieinformationen („BaseQuantities“) ermöglicht. Darüber hinaus wurde die Benutzeroberfläche vereinfacht und neue Optionen integriert, unter anderem, um mehrschichtige Wände und Dächer in einzelne Elemente aufzutrennen.

Ausweitung der benutzerdefinierten Rollen in der Actionbar
Die Actionbar bietet standardmäßig Zugriff auf rollenspezifische Funktionen für Architektur, Ingenieurbau, Gelände, Konstruktion und Brücken. In der neuen Version lassen sich Standard-Einstellungen individuell anpassen, Funktionen hinzufügen, löschen oder umstrukturieren. Dadurch wird die Konfiguration deutlich flexibler.

 

Die wichtigsten Neuerungen für Architekten:

Schneller und einfacher Treppen konstruieren
Mit dem neuen Treppenmodellierer in Allplan Architecture 2019 werden Treppen einfach und schnell erzeugt. Mithilfe einer eigenen Palette lassen sich Treppenelemente wie Trittstufen, Unterbau oder Wangen sowie Eigenschaften definieren. Achsen, Abschnitte, Stufen oder Abstände lassen sich bequem über Griffe modifizieren. Dies erlaubt ein zeitsparendes und gleichzeitig präzises Modellieren und Modifizieren von Treppen.

 

Die wichtigsten Neuerungen für Ingenieure:

Allplan Bridge: Parametrische Modellierung von Spanngliedern
Mit der im Frühjahr erstmalig präsentierten Option Allplan Bridge für den Brückenbau lassen sich jetzt auch Spannglieder parametrisch modellieren. Bei Änderungen am Modell wird die Geometrie der Spannglieder automatisch angepasst.

Integration von Stahlprofil-Katalogen via Allplan Bimplus
Um die Arbeitsabläufe beim Umgang mit Stahlträgern zu vereinfachen, können Anwender in Allplan Engineering 2019 via Allplan Bimplus mit wenigen Klicks auf die international gültigen Nemetschek-Kataloge für Stahlprofile zugreifen. Die Stahlprofile stehen inklusive Geometrie und Attributen in Allplan zur Verfügung. Da diese Kataloge auch in anderen Softwarelösungen aus dem Hause Nemetschek wie Frilo Statik oder Scia Engineer verwendet werden, wird so ein reibungsloser Datentransfer zwischen diesen Produkten möglich.

Große Auswahl an Bewehrungsmuffen
Um präzise Abmessungen bei der Bewehrungsplanung sicherzustellen, müssen herstellerspezifische Besonderheiten bei Bewehrungsmuffen berücksichtigt werden. In Allplan Engineering 2019 wurden daher Fortec Stabmuffen und HALFEN HBS-05 Schraubverbindungen neu aufgenommen. Für den Fall, dass das zu verwendende Muffensystem noch nicht festgelegt ist, wurden auch herstellerneutrale Muffen integriert.

Verfügbarkeit
Allplan Architecture 2019 und Allplan Engineering 2019 sowie die kostenlose 30-Tage-Testversion stehen ab sofort zum Download zur Verfügung.

Weitere Informationen:
www.allplan.com/architecture sowie www.allplan.com/engineering

Bildmaterial zur aktuellen Version Allplan 2019 finden Sie hier.

 

Pressekontakt

ALLPLAN GmbH
Janet Kästner
Tel. +49 89 927 93-1301
JKaestner[at]allplan.com

 

Mit dem neuen Treppenmodellierer in Allplan Architecture 2019 werden Treppen einfach und schnell erzeugt.
© ALLPLAN

Mit der neuen Eigenschaftenpalette lassen sich Einstellungen wie Format, Visualisierung und Attribute für Bauteile wie Wände, Decken, Fundamente, Dächer und Räume managen.
© ALLPLAN