37,5% Umsatzplus nach neun Monaten

Nemetschek nach neun Monaten mit 37,5%
Umsatzplus Ausblick für das Gesamtjahr bekräftigt

  • Umsatz 102,8 Mio. EUR (+37,5%)
  • EBITDA – Marge 20,8 % (Vj.: 15,8%)
  • Betriebsergebnis (EBIT) 14,0 Mio. EUR (+45,4%)
  • Perioden-Cashflow erhöht sich auf 19,2 Mio. EUR (+61,3%) 

München, 30. Oktober 2007 – Der im Prime Standard notierte Nemetschek Konzern, weltweit führender Anbieter für Informationstechnologie im Bereich Planen, Bauen und Nutzen von Gebäuden und Immobilien, zeigt auch im dritten Quartal kräftiges Umsatz- und Ertragswachstum. 'Damit haben wir unser Jahresziel, einen Gesamtumsatz von über 140 Mio. EUR und eine EBITDA-Marge von höher als 20%, zu erreichen, fest im Blick', kommentiert Ernst Homolka, Sprecher des Vorstandes der Nemetschek AG, den Neunmonatsbericht.

Umsatz: Deutlicher Anstieg von 28,0 Mio. EUR

Der Umsatz stieg im dritten Quartal 2007 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 37,0% von 24,1 Mio. EUR auf 33,1 Mio. EUR. Der Gesamtumsatz der ersten neun Monate 2007 erhöhte sich im Vorjahresvergleich um 37,5% von 74,8 Mio. EUR auf 102,8 Mio. EUR. Damit erreicht der Umsatz der ersten neun Monate fast den des Gesamtjahres 2006 von107,5 Mio. EUR.

Am besten entwickelte sich in den ersten neun Monaten das Geschäftsfeld Planen mit einem Umsatzplus von 45,2%, dies ist im Wesentlichen auf die inzwischen zu 100% übernommene Graphisoft zurückzuführen, die hiervon Umsatzerlöse in Höhe von 23,0 Mio. EUR erwirtschaftet hat. Organisch erzielte der Konzern innerhalb der ersten neun Monate ein Wachstum von 6,8% auf 79,8 Mio. EUR (Vj.: 74,8 Mio. EUR).

EBITDA: Plus von 80,5% auf 21,3 Mio. EUR

Das Konzern-EBITDA wuchs in den ersten neun Monaten 2007um 80,5% auf 21,3 Mio. EUR (Vorjahr: 11,8 Mio. EUR). Das entspricht einer EBITDA-Marge von 20,8% (Vorjahr:15,8%). Das EBITDA des Konzerns ohne Graphisoft lag bei 13,8 Mio. EUR (Vorjahr: 11,4 Mio. EUR) und erhöhte sich damit um 21,2%. Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) erhöhte sich im dritten Quartal auf 4,8 Mio. EUR (Vj.: 2,5 Mio. EUR). Für die ersten neun Monate des Jahres 2007 beträgt das EBIT 14,0 Mio. EUR nach 9,6 Mio. EUR im Vorjahr und steigerte sich somit um 45,4%.

Der Konzernjahresüberschuss erhöhte sich in den ersten neun Monaten 2007 um 18,5% von 7,9 Mio EUR in 2006 auf 9,3 Mio. EUR. Gedämpft wurde die Höhe des Jahresüberschuss durch Abschreibungen aus Kaufpreisverteilungen und Zinsen. Das Ergebnis pro Aktie beträgt 0,93 EUR nach 0,80 EUR im Vorjahreszeitraum.

Perioden-Cashflow um 61,3% gesteigert

Der Perioden-Cashflow erhöhte sich per 30.09.2007 auf 19,2 Mio. EUR (Vj.: 11,9 Mio. EUR). Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit beträgt 19,4 Mio. EUR nach 15,8 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum und hat sich damit um 22,8% erhöht.

Das Eigenkapital beläuft sich auf 56,1 Mio. EUR (31. Dezember 2006: 55,1 Mio. EUR). Dies entspricht einer Eigenkapitalquote von 30,8% (31. Dezember 2006: 27,0 %).

Der vollständige Zwischenbericht zum 30. September 2007 wird am 09. November 2007 veröffentlicht.