Nemetschek übernimmt führenden US-Softwareanbieter RISA für die Baustatik

  • RISA entwickelt und vertreibt meistgenutzte Baustatik-Software in den USA
  • Hervorragende strategische Ergänzung zur Stärkung der US-Marktposition im Bauingenieurwesen
  • Akquisition erweitert das Lösungsportfolio der Nemetschek Group im AEC-Markt

München, 13. Oktober 2017 – Der Softwareanbieter Nemetschek SE (ISIN DE0006452907) hat heute den Erwerb von RISA Technologies, Inc. mit Sitz in Foothill Ranch, Kalifornien, USA, vereinbart. Der Kauf wird in Form eines Asset-Deals abgewickelt. RISA bietet eine der meist genutzten Softwarelösungen für die Tragwerksplanung und Baustatik in den USA an und kommt bei Tragwerksstrukturen aus unterschiedlichen Materialien wie Stahl, Beton, Mauerwerk oder Holz zum Einsatz. Mit rund 10.000 Anwendern hat RISA eine führende Marktstellung in den USA inne. Zu den Kunden zählen nahezu alle Top-US-Ingenieurbüros. RISA ist für die Nemetschek Group eine perfekte strategische Ergänzung für die weltweite Expansion im Bereich der statischen Softwarelösungen. Im europäischen Markt für Baustatik hat die Nemetschek Group bereits heute mit ihrer Marke SCIA eine führende Marktposition inne. Mit der Akquisition von RISA adressiert Nemetschek nun auch den wichtigen US-Markt. Der hohe Marktanteil von RISA wird die Positionierung der Nemetschek Group im US-Markt für statische Softwarelösungen deutlich stärken. Eine enge Zusammenarbeit zwischen den Marken der Nemetschek Group wird zudem das Wachstum der Unternehmensgruppe unterstützen und die Vertriebsaktivitäten stärken.

RISA beschäftigt derzeit 24 Mitarbeiter. Für das Geschäftsjahr 2017 rechnet RISA mit Umsatzerlösen in Höhe von rund 7,5 Mio. USD und einer operativen Marge (EBITDA-Marge), die der durchschnittlichen Gruppenmarge von Nemetschek entspricht. Der Kaufpreis beträgt ca. 24,9 Mio. USD (cash-/debt-free). Die Finanzierung des Kaufpreises erfolgt aus Eigenmitteln sowie der Nutzung von Kreditlinien. Der Erwerb erfolgt über eine Tochtergesellschaft der Nemetschek SE und wird voraussichtlich im Oktober 2017 abgeschlossen sein.