Nemetschek Group schlägt deutlich höhere Dividende vor und plant Aktiensplit

  • Dividende steigt um rund 23% auf 1,60 Euro je Aktie
  • Ausschüttungssumme erhöht sich auf 15,4 Mio. Euro
  • Aktiensplit im Verhältnis 1:4

München, 26. März 2015 – Der Aufsichtsrat der Nemetschek AG (ISIN 0006452907) hat in seiner heutigen Sitzung dem Dividendenvorschlag des Vorstands zugestimmt. Mit der deutlichen Erhöhung der Dividende auf 1,60 Euro je Aktie wird der sehr positiven Geschäftsentwicklung im Jahr 2014 Rechnung getragen. Vorstand und Aufsichtsrat werden den Dividendenvorschlag der Hauptversammlung am 20. Mai 2015 zur Abstimmung vorlegen. Damit wird sich die Dividende zum Vorjahr (1,30 Euro je Aktie) um rund 23% erhöhen. Bei 9,625 Mio. dividendenberechtigten Aktien würde die Ausschüttungssumme auf 15,4 Mio. Euro steigen (Vorjahr: 12,5 Mio. Euro). Die Ausschüttungsquote für das Geschäftsjahr 2014 liegt damit – bezogen auf den operativen Cashflow in Höhe von 44,2 Mio. Euro – bei rund 35%.

Des Weiteren werden Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung einen Aktiensplit im Verhältnis von 1:4 vorschlagen. Jeder Aktionär soll je gehaltener Nemetschek Aktie ohne Zuzahlung drei weitere Nemetschek Aktien erhalten. Der Kurs der Nemetschek Aktie hat sich in den letzten zwei Jahren nahezu verdreifacht und notiert aktuell bei rund 120 Euro. Das Kursniveau je Aktie wird sich bei insgesamt gleichbleibendem Gesamtwert für die Aktionäre rechnerisch entsprechend vierteln. Der geplante Aktiensplit soll den Handel der Nemetschek Aktie weiter fördern und sie für die Anleger noch attraktiver machen. Das Grundkapital der Nemetschek AG würde sich in Folge des Splits von aktuell 9.625.000 auf 38.500.000 vervierfachen.

Den vollständigen Geschäftsbericht 2014 wird die Nemetschek Group wie angekündigt am 31. März 2015 veröffentlichen.