Erfolgreicher Start ins Jahr 2014

  • Umsatzplus von 16,7% auf 51,0 Mio. Euro
  • Überproportionales EBITDA-Wachstum auf 13,2 Mio. Euro (+22,3%)
  • EBITDA-Marge steigt auf 25,8%
  • Ergebnis je Aktie deutlich über Vorjahr bei 0,78 Euro (+37,2%)

 

 

München, 30. April 2014 – Die Nemetschek AG (ISIN 0006452907) startete erfolgreich in das neue Geschäftsjahr 2014 und konnte sowohl bei Umsatz als auch Ergebnis ihren Wachstumskurs fortsetzen.

Überproportionales Ergebniswachstum

In Summe stieg der Konzernumsatz in den ersten drei Monaten um 16,7% auf 51,0 Mio. Euro (Vorjahr: 43,7 Mio. Euro). Überproportional zum Umsatz erhöhte sich das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA). Mit einem Plus von 22,3% stieg das EBITDA auf 13,2 Mio. Euro zum Ende des ersten Quartals 2014 (Vorjahr: 10,8 Mio. Euro). Die EBITDA-Marge verbesserte sich dementsprechend auf 25,8% (Vorjahr: 24,6%). Der überproportionale Ergebnisanstieg spiegelt sich auch im Jahresüberschuss wider: Mit 7,5 Mio. Euro lag der Jahresüberschuss (Konzernanteile) 37,2% über dem Vorjahr (5,5 Mio. Euro). Das Ergebnis je Aktie erhöhte sich demnach auf 0,78 Euro nach 0,57 Euro im Vorjahr.

Internationalisierung weiter vorangetrieben

Die Umsätze im Ausland stiegen in den ersten drei Monaten um 18,5% auf 30,6 Mio. Euro (Vorjahr: 25,9 Mio. Euro). „Im ersten Quartal 2014 haben wir unser Wachstum auf den internationalen Märkten beschleunigt und unsere Marktpräsenz ausgebaut“, so Patrik Heider, CFOO und Sprecher der Nemetschek AG. „Wachstumsregionen waren unter anderem Asien – insbesondere Japan – sowie Nord- und Lateinamerika“, so Heider weiter. Auch die starke Marktstellung der Nemetschek Gruppe in der DACH-Region hat positiv zum Umsatzwachstum beigetragen. Der Inlandsumsatz stieg im ersten Quartal 2014 um 14,0% auf 20,3 Mio. Euro (Vorjahr: 17,8 Mio. Euro).

Anstieg bei Software-Lizenzen und Software-Serviceverträgen

Nachdem im letzten Jahr insbesondere die Software-Serviceverträge für große Wachstumsimpulse sorgten, stiegen im ersten Quartal 2014 auch die Software-Lizenzverkäufe wieder deutlich. Mit einem Plus von 18,7% erhöhten sich die Umsätze aus Software-Lizenzen auf 24,3 Mio. Euro (Vorjahr: 20,5 Mio. Euro). Die Software-Serviceverträge haben die positive Entwicklung aus dem Vorjahr fortgesetzt und sind auch im ersten Quartal 2014 weiter gewachsen. Mit einem Anstieg von 14,3% lagen die Umsätze aus Software-Service bei 23,8 Mio. Euro (Vorjahr: 20,8 Mio. Euro). „Das zweistellige Wachstum in den beiden wesentlichen Bereichen sichert uns nachhaltiges Unternehmenswachstum. Zum einen gewinnen wir durch das Lizenzgeschäft neue Kunden, zum anderen sichern wir uns durch Serviceverträge wiederkehrende Umsätze“, kommentiert Heider.

Gesunde Bilanz und hohe Liquiditätsreserven

Auch zum Ende des ersten Quartals 2014 verfügt die Nemetschek AG über eine äußerst solide Vermögens- und Finanzstruktur. Die Eigenkapitalquote lag zum 31. März 2014 bei 62,5%. Des Weiteren verfügt die Nemetschek Gruppe über eine Nettoliquidität in Höhe von 67,0 Mio. Euro und besitzt somit genügend Liquiditätsreserven, um das weitere geplante Wachstum fortzusetzen.

Entwicklung der Segmente

Das Segment Planen trug am stärksten zu dem erfreulichen Jahresauftakt bei. Mit einem Wachstum von 20,6% stieg der Umsatz im ersten Quartal 2014 auf 41,9 Mio. Euro (Vorjahr: 34,7 Mio. Euro). Das EBITDA konnte deutlich um 40,2% auf 10,3 Mio. Euro gesteigert werden, so dass die EBITDA-Marge bei 24,6% lag (Vorjahr: 21,1%). Vectorworks und Graphisoft konnten in nahezu allen Regionen Wachstum generieren und ihre Marktpräsenz erweitern. Allplan entwickelte sich im ersten Quartal 2014 nach Plan, insbesondere das Software-Lizenzgeschäft trug positiv zur Entwicklung bei.

Im Segment Bauen war der Umsatz mit 3,9 Mio. Euro leicht über dem Niveau des Vorjahres (3,8 Mio. Euro). Das EBITDA lag auf aufgrund geplanter Investitionen bei 0,9 Mio. Euro (Vorjahr: 1,2 Mio. Euro), was einer EBITDA-Marge von 22,8% entspricht.

Im Segment Nutzen wurde die positive Entwicklung aus dem Vorjahr mit einem Umsatzplus von 16,1% fortgesetzt. Die Umsätze stiegen innerhalb der ersten drei Monate auf 1,2 Mio. Euro (Vorjahr: 1,0 Mio. Euro). Das EBITDA erhöhte sich leicht auf 0,2 Mio. Euro. Die EBITDA-Marge lag bei 17,0%.

Das Segment Multimedia verzeichnete eine stabile Entwicklung. Der leichte Umsatzrückgang im ersten Quartal 2014 auf 4,1 Mio. Euro ist vor allem auf das sehr starke Vorjahresquartal zurückzuführen. Die EBITDA-Marge lag weiterhin bei hohen 44,2%.

Ausblick für 2014

Unser positiver Jahresauftakt bestätigt, dass wir auf gutem Weg sind, die gesteckten Ziele für das Gesamtjahr 2014 zu erreichen. Wir sehen das Marktumfeld weiter solide und halten an unserem Ausblick fest, einen Umsatz in einer Bandbreite von 207 bis 212 Mio. Euro (Anstieg von 11% bis 14%) zu erzielen. Die EBITDA-Marge erwarten wir zwischen 23% und 25%.

Kennzahlen im Überblick

In Mio. EuroQ1 2014Q1 2013Δ in %
Umsatz51,043,7+16,7%
- davon Software-Lizenzen24,320,5+18,7%
- davon Software-Service23,820,8+14,3%
EBITDA13,210,8+22,3%
Marge25,8%24,6% 
EBITA (normalized EBIT)12,09,7+23,5%
Marge23,6%22,3% 
Jahresüberschuss (Konzernanteile)7,55,5+37,2%
Ergebnis je Aktie in Euro0,780,57+37,2%
Jahresüberschuss (Konzernanteile) vor Abschreibungen aus Kaufpreisallokation8,46,9+22,2%
Ergebnis je Aktie vor Abschreibungen aus Kaufpreisallokation0,870,71+22,2%

Kennzahlen Segmente

In Mio. EuroQ1 2014Q1 2013Δ in %
Planen   
Umsatz41,934,7+20,6%
EBITDA10,37,3+40,2%
Marge24,6%21,1% 
Bauen   
Umsatz3,93,8+0,7%
EBITDA0,91,2-28,6%
Marge22,8%32,1% 
Nutzen   
Umsatz1,21,0+16,1%
EBITDA0,20,2+1,5%
Marge17,0%19,5% 
Multimedia   
Umsatz4,14,1-1,7%
EBITDA1,82,0-10,1%
Marge44,2%48,3% 

Der vollständige 3-Monatsbericht 2014 steht auf der Internetseite des Unternehmens unter Investor Relations zum Download bereit.