Ruine unter Glasschirm

Projekt: Jagdschloss Platte, Wiesbaden, Deutschland

Architekt: H. P. Gresser, Wiesbaden, Deutschland

Tragwerksplaner: E. Ahrens, Ahrens Ingenieure, Wiesbaden, Deutschland

Bauherr: Stiftung Jagdschloss Platte e. V., Wiesbaden, Deutschland

Beteiligte Nemetschek Marken: FRILO

Jagdschloss aus Dornröschenschlaf erweckt

Das Jagdschloss Platte liegt mit einmaliger Fernsicht über dem Taunus. Nach Zerstörung im 2. Weltkrieg erhielt die Ruine ein imposantes Glasdach, um sie vor Witterungseinflüssen zu schützen. Vier umgedrehte, weit über die Ruine auskragende Pyramiden „beschirmen“ die verbliebene historische Bausubstanz. Die Architektur des Schlosses zeichnet sich durch seine klare kubische Form mit zurückhaltender Fassadengestaltung aus. Die quadratische Geometrie der Kelche greift diese schlichte Architektursprache auf. Die Konstruktion des Daches stellte ingenieurtechnisch hohe Anforderungen, denn aufgrund der geografisch exponierten Lage sind erhebliche Lasten aus Schnee und Wind abzutragen.